Sonntag, 24. April 2011

Palme #2

Wie respektlos, dreist, hintenrum (Liste beliebig erweiterbar) muss man eigentlich sein, wenn man einem vegetarisch ernährtem Kind (=in dem Fall Enkelkind) mal klammheimlich, (weil die Schwiegertochter Mama grad was aus dem Auto holen muss), Braturst Tierreste füttert?

Kommentare:

  1. Es war sicherlich das pure Mitleid: Großmütter können es nicht fassen, wie arme Kinder ohne Fleischprodukte/süße Säfte / Süßkram /ungezügelten Fernsehkonsum (auch diese Liste beliebig erweiterbar)groß werden können *ironieoff*
    Drückdich,
    Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  2. Danke *seufz*
    Es scheint ein Schwiegermutter-Gen zu geben. Das entschuldigt diese erneute Grenzüberschreitung trotzdem nicht...
    Ich bin froh, dass die Kinder die Idee gut finden, die Hälfte der Klappbox (!)-> Süßigkeiten, die es zu Ostern gab (Schnappatmung) an die Tafeln zu spenden.

    AntwortenLöschen
  3. So etwas war bei uns mal der Grund für den Abbruch jeglicher familiärer Beziehungen. Solch ein Verhalten geht nämlich mal überhaupt gar nicht. Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, aber ich sehe gerade so Visionen vor mir, wo ich dem Schwiegertiger den gesamten Inhalt der Süßkram-Klappbox in den Rachen stopfe... Aber ich bin auch immer gleich so radikal.....
    Liebe Grüße von Katrin!

    AntwortenLöschen
  4. Dass mein Kommentar hier nicht erscheinen wird, war mir schon klar.
    Ist Dir eigentlich bewusst, dass dieser Blog u.U. auch von Deiner Schwiegermutter gelesen werden kann?
    Auch die von Dir genannten "Tierreste" sind Lebensmittel. Kein Gift.
    Unsere Kühe bekommen zu 50 % Bullenkälber. Ist es nicht auch ein moralische Verpflichtung, sie zu füttern und schließlich auch zu essen?
    Oder wäre es besser, sie gleich nach der Geburt zu erschießen?
    Nur mal so zum Nachdenken.

    AntwortenLöschen
  5. MM, ich bin mir der Öffentlichkeit durchaus bewusst.Danke.
    Was die Tierreste angeht...Nun, ich bezweifle einfach, dass in Discounter-Wurst tatsächlich hochwertige "Lebensmittel" enthalten sind. Erinnern wir uns doch mal an diverse Skandale (besonders *lecker* 2006), in denen genau DAS auch bewiesen/ aufgedeckt/wieauchimmer wurde. Und nur, weil keiner mehr (?) darüber redet, heißt es ja nicht, dass sich da großartig was verändert hat. Ist ja auch viel bequemer. Ich für meinen Teil möchte sowas jedenfalls nicht auf meinem Teller wissen (seit nunmehr 16 Jahren, übrigens).Und ja: da bin ich gerne *strenge Mutti* und möchte es auch nicht für meine kleinen Kinder.Punkt.(Käme denn jemand auf die Idee einem M*os*lem Schweinfleisch unter zu schmuggeln, weil "es uns ja auch nicht geschadet" hat?)
    Was Deine Frage "zum Nachdenken" angeht *seufz*
    Diskussionen zwischen Vegetariern und Landwirten führen doch eher ins Leere...

    AntwortenLöschen
  6. Auch die vegetarischen Lebensmittel werden doch wohl von Bauern angebaut und wachsen nicht in der Retorte.
    Und trotz der im Vergleich zu den Mengen an täglich verzehrten Lebensmitteln relativ selten auftretenden Skandale haben wir heute die vielfältigsten und sichersten Lebensmittel weltweit.
    Im Übrigen wurden die Skandale meistens nicht von den Landwirten verursacht, sondern von der Lebensmittelindustrie.
    Mit vollem Mund auf die Bauern zu schimpfen ist eben zu einfach.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe keineswegs auf Bauern geschimpft (wo liest Du das?), sondern habe vom Discounter=Industrieproduktionen geschrieben. Trotzdem haben wir uns eben für den Vegetarismus entschieden und das haben Verwandte zu akzeptieren.

    AntwortenLöschen
  8. Mal im Ernst, hier geht es doch im Detail nicht drum ob Fleisch gesund ist, oder nicht. Sondern hier geht es darum das einer Mutter sehr penetrant in die Erzeihung gepfuscht wird und Ihre Autorität untergraben wird.
    Wieso maßt sich die Oma an, den Kindern das in den Hals zu stopfen was die Mutter, aus welcher Überzeugung auch immer, verweigert?
    Ein Erwachsene Frau mit 4 Kindern ist durchaus in der Lage darüber zu entscheiden was für ihre Kinder gut ist und was nicht.Und so unterenährt oder mangelernährt sehen die 4 nun wahrlich nicht aus.
    Mein Rat an alle Omas, lernt endlich mal die Erzeihungsmethoden Eurer Kinder und Schwiegerkinder zu respektieren und mischt euch nicht in Sachen ein die Euch nichts angehen.
    Als Gastgeberin würde ich sogar Tofu-Klopse kochen, wenn es sowas gibt.
    Gabi

    AntwortenLöschen
  9. eine andere aber eben genauso miese grenzüberschreitu8ng ,war mal der grund das wir den kontakt zu meinen schwiegereltern abgebrochen haben
    meine schwiegermutter geht grundsätzlich über die grenze dessen was sie sollte und was nicht
    einiges kann man inzwischen tolerieren aber einiges geht auch heute noch viel zu weit
    ich wäre an die decke gegangen wenn meine das gebracht hätte
    lg daniela

    AntwortenLöschen