Mittwoch, 2. Februar 2011

"Ich näh' mir was"










Das ist ein wirklich schönes Motto in vielen Näh-Blogs.
Und da ich sowieso grad auf den Geschmack gekommen bin, mache ich mit dem Egotrip gleich mal weiter.
Entstanden ist eine "Svea" aus einem ganz tollen Karo (Karos sind die neuen Punkte *g*)von Toff Togs, der eigentlich für den Jüngsten bestimmt war...(naja, für ihn habe ich extra sparsam geschnippelt, damit noch eine Hose abfällt *lach*).
Auf den RV hinten habe ich verzichtet. Dafür habe ich vorn eine Schnürung "gebastelt". Weil die aber im angezogenen Zustand bis "zum Knie" reichte, habe ich den Schlitz mit Sternchen-BW hinterlegt. Jaaa, so gefällt mir das.
Der Ausschnitt stand beim Anprobieren ziemlich ab-also habe ich (weil viel zu faul und keine Zeit zum Trennen) einfach ein Gummi eingezogen. Passt jetzt perfekt und gefällt mir so gerüscht sogar noch besser.
Die Ärmel habe ich verlängert und die Volants gedoppelt. Jetzt reichen sie mir bis kurz vor's Handgelenk. Lang genug um nicht zu frieren und kurz genug um nicht in der Suppe/Kaffee/Soße zu hängen.
Ja, doch. Ein klasse Schnittmuster. Macht'n schlanken Hals *g*
So, jetzt tüftle ich weiter. Das Schöne ist ja, dass beim "Nähen für Muddi" ordentlich Stoff draufgeht und somit der Weg in den Stoffladen guten Gewissens gegangen werden kann ;-)

LG!

Kommentare:

  1. Schön das, aber dass beim Nähen für dich "viel Stoff drauf geht" ist ja wohl nicht wirklich dein Ernst oder? Viel Stoff geht drauf wenn ich für mich etwas nähe.

    LG die große Susanne

    AntwortenLöschen
  2. *hihi* naja, ist halt ungewohnt, wenn ein kompletter Meter verbraten wird. Solche Mengen benötigen Shirts oder Tuniken in Gr.80 oder 116 dann doch eher selten ;-)))

    AntwortenLöschen